Gedicht

Frühling ist’s, die Liebe lebt

 
 Mund auf Munde saugend klebt.
 Vögel pfeifen durch den Tann.
 Hin dem Frühejahr euch gebt!
 Frühling ist's! Die Liebe lebt!
 
 Herz um Herze froh erbebt.
 Maienglöcklein werden wach.
 Mund auf Munde saugend klebt.
 Frühling ist's! Die Liebe lebt!
  
 Spatzeneltern sind bestrebt,
 Vogelkinderlein zu mehren.
 Herz um Herze froh erbebt.
 Frühling ist's! Die Liebe lebt!
  
 Netze fein die Spinne webt.
 Autos werden blankgewienert.
 Spatzeneltern sind bestrebt.
 Frühling ist's! Die Liebe lebt!
  
 Morgenfrüh sich d'Sonn' erhebt.
 Bello bellet silberhell.
 Netze fein die Spinne webt.
 Frühling ist's! Die Liebe lebt!
  
 Hin dem Frühejahr euch gebt!
 Hähne krähen kikriki.
 Morgenfrüh sich d'Sonn' erhebt.
 Frühling ist's! Die Liebe lebt!
  
 Frühling ist's! Die Liebe lebt!
 Jetzt entsteht so manch Gedicht!
 Hin dem Frühejahr euch gebt!
 Frühling ist's! Die Liebe lebt! 
Gedicht

Schmmmeckt

Statt süßem Kuchenbäckerduft
verpestet Brandgeruch die Luft.
Jedoch kein Zetermordio
entschlüpft Clothild, sondern nur „O!“.
 
Streng mustert sie das Backmalheur.
Da muss ein neuer Kuchen her,
und bald zieht in bewährter Weise
ein Teig weichmütig knetend Kreise,
 
bis ihn Clothilde löst vom Haken
um ihn sodann goldbraun zu backen.
Diesmal gelingt das Werk perfekt.
Clothilde schleckt nur und sagt: „Schmmmeckt.”