3 Kommentare zu „Arbeit

    1. Liebe Xeniana, vielen Dank für Deine Rückmeldung. So kann ich selber nochmal darüber nachdenken, was ich geschrieben habe. Mir passiert es selber immer wieder, dass mich meine eigenen Aphorismen irritieren, und von manchen trenne ich mich selbst dann nicht, wenn ich sie nicht mehr verstehe, mich damit aber selber herausfordern.

      Selbstverständlich ist Arbeit von größter Bedeutung für unser Leben. Wir haben sogar das Recht auf Arbeit. Sie ist schließlich das Mittel, um den Lebensunterhalt für uns und unsere Familien zu erwerben. Aber ist es etwas, das unser Leben übersteigt, ihm etwas zufügt, was es nicht hat, eben einen Mehrwert gibt? Das ist es, was mein Aphorismus verneint. Was wäre dann mit Kindern oder mit Menschen, die aufgrund einer Krankheit nicht arbeiten können? Herzliche Grüße und alles Gute!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s