Gedicht

Schmmmeckt

Statt süßem Kuchenbäckerduft
verpestet Brandgeruch die Luft.
Jedoch kein Zetermordio
entschlüpft Clothild, sondern nur „O!“.
 
Streng mustert sie das Backmalheur.
Da muss ein neuer Kuchen her,
und bald zieht in bewährter Weise
ein Teig weichmütig knetend Kreise,
 
bis ihn Clothilde löst vom Haken
um ihn sodann goldbraun zu backen.
Diesmal gelingt das Werk perfekt.
Clothilde schleckt nur und sagt: „Schmmmeckt.” 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s