Gedicht

Einst träumte mir

Einst träumte mir,
dass eines Tages keine
Zeitung erscheine.

Ich bräuchte nicht,
was tags zuvor gewesen,
nachzulesen.

Ich schliefe nachts
in tiefer Seligkeit,
von Angst befreit.

Da träumte mir,
dass eines Tages keine
Zeitung erscheine.

2 Kommentare zu „Einst träumte mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s