Gedicht

quarantäne

die bäume lassen wie sonst auch
im frühjahr ihre blätter sprießen
mit denen sich die vögel schützen
um im verborgenen zu nisten

die menschen aber wie sonst nie
sieht man mit ihren kindern spielen
auf freiem felde nur beschützt
vom firmament der quarantäne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s