Gedicht

knochen

selbst die hunde haben
ihr recht auf knochen verwirkt
und die leere der atemluft
durchschnüffeln sie
vergebens nach aromen

nicht einmal den hauch
jenes dufts auf den sie
abgerichtet sind hinterlässt
man ihnen und niemand
ist da der ihnen noch befiehlt

nicht mehr lange und sie schlafen
sich hinüber in den tod
wo das leben der seligen tobt
und man sogar sinnlos gewordenen
hunden knochen hinwirft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s