Gedicht

In Weimar im Juni

In Weimar war’s im Monat Juni,
als Goeth’ zum Schill’ sprach: „Freund, habt ihr nie
gewünscht, ein anderer zu sein,
ein bisschen klug und nicht so klein?“

Darauf sprach Schill’: „Ach hört mal, Goeth’!
Eu’r Nam’, nicht mein, reimt sich auf blöd.“
„Schill’ reimt sich auch nicht auf Genie“,
sprach Goeth’. „Jetzt sagt schon, habt ihr nie?“

Darauf sprach Schill’: „Ihr könnt doch selbst nicht
zufrieden sein mit dem Gesicht.
Man seh’ sich nur die Nase an,
mit der man Fische angeln kann!

Ihr dürft nie in die Sauna geh’n.
Denn wenn euch and’re Menschen seh’n,
bekleidet völlig adamlich:
Man rennet, rettet, flüchtet sich.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s